Musterklage vw sinnvoll

Ab dem Modelljahr 2009 hat der Volkswagen Konzern damit begonnen, seine leichten Pkw-Turbo-Direkteinspritzer (TDI) dieselmotoren auf ein Common-Rail-Kraftstoffeinspritzsystem umzurüsten. Dieses System ermöglicht eine präzisere Kraftstoffzufuhr mit elektronisch gesteuerten Kraftstoffinjektoren und einem höheren Einspritzdruck, was theoretisch zu einer besseren Kraftstoffzerstäubung, einer besseren Luft-Kraftstoff-Verhältnis-Steuerung und damit einer besseren Emissionskontrolle führt. [47] [48] Modelljahr 2009 Volkswagen wurden 2008 zunächst an die Öffentlichkeit verkauft. [3] [4] [49] Mit einem Dieselpartikelfilter zur Rußerfassung und bei einigen Fahrzeugmodellen, einem Harnstoff-basierten Abgasnachbehandlungssystem, beschrieb Volkswagen die Motoren als so sauber oder sauberer als die Anforderungen der USA und Kaliforniens und bot gleichzeitig eine gute Leistung. [50] [51] In Wirklichkeit konnte das System einen guten Kraftstoffverbrauch nicht mit konformen NO-x-Emissionen kombinieren, und Volkswagen entschied sich um 2006[52], die Motorsteuerung so zu programmieren, dass sie von einem guten Kraftstoffverbrauch und hohen NO-x-Emissionen in einen emissionsarmen Modus wechselt, wenn es einen Emissionstest, insbesondere für den EA 189-Motor, erkannte. Dies führte dazu, dass der Motor IM täglichen Betrieb NO-x-Werte über den Grenzwerten ausstieß, aber bei der Prüfung die US NO x-Standards erfüllte, die eine Abschalteinrichtung darstellten. [45] [53] 2015 berichtete das Nachrichtenmagazin Der Spiegel, dass mindestens 30 Mitarbeiter der Geschäftsführung von Volkswagen seit Jahren von der Täuschung wussten, die Volkswagen 2015 bestritt. [54] Volkswagens Förderung schneller, billiger und grüner Fahrzeuge – aber der Eindruck, der auf Außenstehende projiziert wurde, spiegelte nicht die Realität wider. [55].

Bis zum 22. September 2015 hatte Volkswagen zugegeben, dass 11 Millionen weltweit verkaufte Fahrzeuge zusätzlich zu den 480.000 Fahrzeugen mit 2,0-L-TDI-Motoren in den USA betroffen sind. [325] Laut Volkswagen sind auch Fahrzeuge betroffen, die in anderen Ländern mit dem 1,6-L- und 2,0-L-Vierzylinder-TDI-Motor Typ EA189 verkauft werden. Diese Software soll auch EA188 und die 2015 EA288 Generation des Vierzylinders beeinflussen. [326] Weltweit können rund 1,2 Millionen Skodas[327] und 2,1 Millionen Audis die Software enthalten, darunter TTs und Qs.[328] VW gibt an, dass das Euro6-Modell in Deutschland nicht betroffen ist, während 2015 US-Modelle mit den gleichen EA288-Motoren betroffen sind.